Fünf Monate

Seit fünf Monaten ist Michael tot.

Ich merke, dass meine Kräfte jeden Tag weniger werden. Sohn geht es ähnlich und wir schleppen uns gerade bis zu den Hamburger Herbstferien. Dann fahren wir weg, für zwei Wochen.

Noch nie in meinem Leben habe ich mich so auf Urlaub gefreut. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, Michael alleine zu lassen. Weil ich nicht zu seinem Grab gehen kann. Wenn ich dort rumpuzzle ist es, als würde ich an ihm rumzupfen oder streicheln. Das mache ich jetzt zwei Wochen lang nicht.