Mein Tag

Aktuell werde ich oft gefragt wie denn so meine Tage sind und was ich eigentlich mache. So sieht mein Tagesablauf aus:

5.45 Uhr: Aufstehen

5.45-7.15 Uhr: Katzenklo sauber machen, Katzen füttern, Kleidung für Sohn bereit legen, Frühstück machen, Sohn aus dem Bett scheuchen, Kaffee kochen, Sohn immer noch aus dem Bett scheuchen, Duschen, Anziehen, ein Gesicht malen (=Schminken), Betten machen, Katzenklo zum 2. Mal sauber machen, Geschirrspüler ausräumen

7.20 Uhr: Ich verlasse das Haus mit Sohn und wir gehen zusammen zur U-Bahn. Er fährt in die eine Richtung, ich in die andere, vorher beim Bäcker noch schnell ein Milchbrötchen für die Schule kaufen.

7.45-17.00 Uhr: Arbeit

17.30-19.30 Uhr: Einkaufen, Katzen füttern, Katzenklo sauber machen, Blumen gießen, Wäsche waschen, aufhängen oder abhängen, Post bearbeiten, erste Anrufe machen, Kochen, Sohn nach Hausaufgaben fragen/kontrollieren

19.30-20.30 Uhr: Sohn und ich essen Abendbrot, besprechen Termine und schauen kurz Fernsehen

21.00 Uhr: Sohn daran erinnern, seinen Schulranzen zu packen, Küche aufräumen, Katzenklo sauber machen (jaja, besser ist es …), wir machen uns bettfertig (dauert mit steigendem Alter irgendwie immer länger)

21.30 Uhr: Ich falle müde ins Bett

Auto verkauft, Urlaub gebucht

So, unser alter Volvo ist nun auch verkauft. Gestern habe ich den Vertrag unterschrieben und die Schlüssel abgegeben. Ich musste weinen. So viele Erinnerungen, die an dem Wagen hängen. Viele Reisen, manche Panne, viel Gelächter und Gesang, vor allem als Sohn klein war. Es ist wieder ein Schritt weg aus meinem alten Leben hin zu meinem neuen, auf das ich keine Lust habe.

Aber ich habe auch etwas Positives getan: unser Herbsturlaub ist gebucht. Ich fliege mit Sohn in den Süden, in der Hoffnung, dass es dort Ende Oktober noch warm ist. Unser erster Urlaub zu zweit. Naja, nicht richtig, eine Freundin aus Berlin und ihr Sohn kommen nachgereist. Aber trotzdem. Zum ersten Mal seit dem Tod meines Mannes werden wir verreisen. Davor habe ich Angst und gleichzeitig freue ich mich auch darauf, denn ich bin gerade wirklich müde und erschöpft.

#witwe

Bisher finde ich unter dem Hashtag #witwe nur Verkleidungsfotos, Romane, Filme, Drinks, aber offensichtlich keine „echten“ Witwen. Wie kommt das? Schreiben Witwen nicht im Internet? Ich kann doch nicht das einzige echte Witwenblog sein?