Glück

Ich werde den ein oder anderen Menschen damit vielleicht vor den Kopf stoßen. Aber es ist wie es ist: Ich bin verliebt. Es hat sich seit einigen Wochen vorsichtig angedeutet, auch wenn mir allein die Vorstellung mich nach so kurzer Zeit auf einen anderen Menschen einzulassen, völlig absurd erschien.

Ich bin verliebt, aber ich weine dennoch um Michael. Er fehlt mir auch unverändert. Und wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich immer sagen, alles soll wieder so sein wie früher. Aber ich habe keinen Wunsch frei. Stattdessen habe ich das Glück einen besonderen Menschen getroffen zu haben. Der mir zeigt, dass ich noch lebe. Dass ich nicht mit Michael gestorben bin, auch wenn es sich anfangs so anfühlte. Dafür bin ich dankbar.

Und es ist mir ehrlich egal, wenn vielleicht manche Menschen jetzt denken: So schnell? Wahrscheinlich hat sie ihn nie richtig geliebt. Vielleicht war die Ehe nicht glücklich. Das kann keine echte Liebe gewesen sein. All diesen Gedanken kann ich nur entgegnen: Ihr habt keine Ahnung und ihr könnt euch nicht in mich hineinversetzen. Mich interessiert nur die Meinung meines Sohnes. Und wir beide sind uns sehr einig.

11 Gedanken zu “Glück

  1. Tina

    Einfach :
    Ich freu mich für dich, auch dass dein Sohn mit dir einig ist.
    Es gibt kein so oder so muss es sein….nur was du fühlst ist wichtig und richtig.

    WEr es noch nicht erlebt hat;
    seinen liebsten Lebensmenschen zu verlieren, wird unseren Schmerz sowieso nie begreifen.

    Ich gebe zu, ich kann es mir bei mir ( noch ) nicht vorstellen, nach knapp 7 Monaten.
    Aber das ist meins.

    Du bist du und ich wünsche dir alles Gute und viel Glück!!!

    marTina

    Liken

  2. W.

    Als ich deinen Post gelesen hatte, habe ich mich gefreut. Alles was für DICH richtig ist, ist in Ordnung, und was der Rest der Menschheit darüber denkt, ist völlig unerheblich.Ich wünsche Dir alles Gute und Glück!

    Liken

  3. Tina

    noch eines:

    von Edith Piaf ist dies, glaube ich:

    >> Das Leben ist wundervoll…
    Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben.
    Aber dann geschieht etwas Neues
    Und man glaubt, man sei im Himmel <<<<<

    … pass auf dich auf ! Sei behutsam mit dir ……
    … und freue dich, dass es passiert ist…

    Gefällt 1 Person

  4. Silke G.S.

    Ich habe durch Zufall Deinen Block gefunden und bin überglücklich einen Menschen gefunden zu haben, dessen Geschichte meiner sehr ähnlich ist und dessen Gefühle ich so gut nachvollziehen kann. Auch ich habe meinen Mann zu früh verlohren, plötzlich und völlig unerwartet , habe aber zum Glück recht schnell eine neue Liebe gefunden . Einen Mann der mich versteht , aufrichtet, die Tränen an den schwachen Tagen trocknet. Meine Kinder haben haben das akzeptiert und kommen sehr gut mit meinem neuen Partner klar, aber mein Umfeld macht mich richtig krank. Nachbarn die nicht mehr mit mir sprechen, Menschen, die weder mich noch meinen Mann kannten und jetzt schwarze Witwe hinter meinem Rücken zu mir sagen aber am schlimmsten ist meine Mutter, die regelrechte Hasstiraden auf mich niederprasseln lässt…

    Gefällt 1 Person

    1. Vor genau einem Jahr habe ich erlebt, dass sich Menschen von mir abgewendet haben und anfingen schlecht über mich zu sprechen, von denen ich bis dahin behauptet habe, dass sie zu meinem engsten Freundeskreis gehören. Die Familien waren dezenter, sie haben nicht aktiv gegen mich agiert, sondern ihr „Unwohlsein“ mit meinem „schnellen Glück“ dezent kaschiert. Nach einem Jahr kann ich sagen: Höre auf Dein Herz. Wer meint, dass Liebe in Deinem Leben nicht zu suchen hat, weil der Zeitpunkt oder sonst etwas nicht stimmt, ist entweder in seiner eigenen Trauer zu sehr gefangen, oder kann es sonst einfach nicht verstehen. Aber Du hast nur ein Leben, und das lebst Du jetzt.

      Liken

      1. Silke G.S.

        Ich danke dir für deine Unterstützenden Worte. Das bedeutet mir sehr viel!Die Menschen können sich gar nicht Vorstellen, was sie mit ihren verletzenden Worten ausrichten. So hat man nicht nur einen geliebten Menschen auf tragische Art verloren sondern dazu noch einen Teil seines Freundes-/Bekanntenkreises. In meinem Fall sogar die Mutter, da ich ihre Angriffe einfach nicht mehr ertragen kann. Ich wünsche Dir und deiner Familie alles Liebe und werde weiterhin deinen Block lesen, weil es mir hilft meinen Weg weiter zu gehen. Du bist unglaublich stark. Danke

        Gefällt 1 Person

    2. gabi

      Liebe Silke, liebe Miriam,
      ich bin jetzt erst auf Deinen Blog und diese Kommentare gestoßen und ich bin, wie viele andere hier auch, sehr froh, dass es Euch gibt, denen es ähnlich erging / ergeht wie mir.
      Mein Mann ist Anfang 2016 ganz plötzlich ohne Vorwarnung verstorben. Unser Sohn war da 1 Jahr alt. Für mich stand ganz schnell fest, dass ich nicht alleine bleiben möchte und dass ich nicht „alleinerziehend“ sein möchte mit so einem kleinen Kind. Bereits während des ersten halben Jahres nach dem Tod meines Mannes habe ich jd gefunden, der mich versteht, der mit der schwierigen Situation umgehen kann und will und der voll und ganz in der Vaterrolle aufgeht.
      Wie bei Dir, Silke, hat meine Mutter am schlimmsten reagiert. Es gab und gibt nach wie vor regelmäßige Auseinandersetzungen mit ihr – gerade im Hinblick darauf, wir „der“ mit „meinem“ Kind umgeht. Und ich „stehe daneben unternehme nichts“. Ein Vertrauen, dass ich durchaus eingreife, wenn ich anderer Meinung bin gibt es von ihr nicht. Das ganze belastet mich sehr und behindert mich auch in meinen Entscheidungen….sie „thront“ über allem!
      Wie ergeht es Dir / Euch mittlerweile, Silke? Mit Deiner Mutter?
      Schön, dass es diesen BLOG gibt…

      Liken

  5. Silke

    Liebe Gabi,
    es tut mir wirklich leid für dich und deiner neue Familie, dass ihr auch so wenig Akzeptanz erhalten habt. Es urteilen Menschen über uns, die nie so einen schweren Schicksalsschlag zu verarbeiten hatten.
    Jetzt nach drei Jahren kann ich sagen, dass ich stolz auf mich bin, dass ich mich nicht gebeugt habe, mich nicht unterkriegen ließ. Meinen Kindern und mir geht es wieder sehr gut, die Trauer haben wir gut verarbeitet. Ich habe Miriams Ratschlag befolgt und auf mein Herz gehört. Die Menschen ,die hinter meinem Rücken über mich sprachen, sind mir mittlerweile egal. Zu meiner Mutter habe ich den Kontakt komplett eingestellt. Das war für mich einfach nicht mehr ertragbar. Sie hat mich so runtergezogen, dass ich tatsächlich kurz davor stand mich von meinem Partner zu trennen. Ich kann bis heute nicht begreifen, warum sie sich so verhält. Auch meine Kinder haben nicht mehr viel mit ihr zu tun.
    Mein Lebensgefährte und ich sind immer noch sehr glücklich und ich hoffe das es noch lange so bleiben wird. Gegen Ende des letzten Jahres haben wir einen Neustart gewagt. Wir sind jetzt mit seiner großen Tochter und meinen beiden Kindern zusammen gezogen, und ich bereue nicht eine Sekunde diese Entscheidung.
    Ich wünsche Dir und deiner neuen Familie für die Zukunft von Herzen alles gute. Bleib stark und lass dich nicht unterkriegen.
    Alles Liebe Silke

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.